„Impact and Investing” & „ESG-Rating“ – Teilnehmer berichten vom Resp.-Investing-Tag (2)

Manuel Hafner, Kaiser Ritter Partner Trust Services (im Bild rechts):

Der Thementag „Responsible Investing“ beim Liechtenstein Congress for Sustainable Development und Resoponsible Investing 2010 hat mir sehr gut gefallen. Insbesondere die Unterteilung des Tages war sehr gelungen: Am Morgen fanden die Referate über die philosophischen und politischen Ansätze zu Responsible Investing statt. Am Nachmittag kamen mehr Sprecher aus dem Business-Bereich zu Wort. Dort wurde gezeigt, wie man die Philosophie des Responsible Investing auf Business-Ebene realisieren kann und wie man mit der Anwendung der Strategie wirklich Geld verdienen kann.

Später habe ich dann den Workshop “Rating Systems for Investment Vehicles“ besucht. Der wurde von unserer Mitarbeiterin Ingeborg Schumacher geleitet. Drei Speaker haben den Rating-Prozess von jeweils unterschiedlicher Perspektive beleuchtet. Zum einen wurde ein allgemeines Label vorgestellt. Ein anderer Speaker referierte wiederum über die Vermarktung eines konkreten Labels. Wie man beim Entscheid einer bestimmten Portfolio-Investitionen ESG-Kriterien vor allem auch auf Fond-Ebene einbinden kann, wurde schliesslich von Philipp Langeheinecke umfassend beleuchtet.

Mit dem Event habe ich das gesamte Konzept des Responsible Investing mit seinem theoretischen Überbau besser verstehen gelernt und auch die konkreten Zahlen und Daten bezüglich der Performance haben mich sehr beeindruckt.  Was ich in Sachen LISDAR auch  hervorheben möchte sind die guten Networking-Möglichkeiten. Die Stimmung ist sehr locker und man kommt sehr leicht ins Gespräch – viel besser als bei anderen, vergleichbaren Events.

René Vallaster, Kaiser Ritter Partner Trust Services (im Bild links):

Den Workshop Impact and Investing for Foundations habe ich gewählt, weil wir einige Familienstiftungen verwalten. Welche Rolle dabei Responsible Investings spielen kann, hat mich besonders interessiert. In meiner Tätigkeit bei Kaiser Ritter Partner bin ich ja nicht mit dem konkreten Investieren in Berührung – dafür beschäftigen wir im Unternehmen andere Experten. Unsere Kunden sind in der Regel ebenso wie ich keine Spezialisten in Sachen Investments und im Besonderen in Sachen Responsible Investing. Doch mit der Teilnahme auf dem Kongress verstehe ich nun besser, was mit Responsible Investing überhaupt möglich ist und was dies für den Kunden konkret bedeuten kann.

Aus meiner Verantwortung gegenüber dem Kunden heraus stellt sich mir als erstes die Frage, ob ich bei Responsible Investing zwingend Abschläge gegenüber einem “normalen” Investment in Kauf nehmen muss. Nach dem Workshop kann ich sagen: Kurzfristig ist wohl mit geringeren Renditen zu rechnen, längerfristig gesehen sind die Perspektiven für Responsible Investing jedoch bestimmt gut, insbesondere wenn man Fakten aus den Berichten heute über Klimawandel, die Energie- und Ressourcenknappheit etc. gehört hat.

Share on Facebook
Bookmark this on Delicious