LISDAR-Initiator Prof. Droege kommentiert Eröffnung und Responsible-Investing-Tag

Sowohl aus dem eigenen Erleben wie auch aus dem Feedback, von anderen, habe ich nur positives erlebt. Persönlich bin ich sehr froh, dass die Zusammenarbeit des Teams, das ja nicht nur aus der Hochschule sondern auch aus Kaiser Ritter Partner, Regierung und den ganzen Netzwerken – von MIL bis zur Klimastiftung – besteht, gut funktioniert hat. Natürlich wollen wir auch nachhaken, mit Fragebögen und kurzem E-Mail-Feedback.

Wenn auch nicht alle Konferenzteilnehmer an allen Tagen teilnehmen, so haben wir über das Internet und die anderen Publikationen die Möglichkeit, Feedback zu geben. Wichtig ist also nicht nur die Konferenz sondern auch das, was nach der Konferenz passiert – und was wir in der Vorbereitung für nächstes Jahr tun. Selbst wenn es schon heute vorbei wäre, muss ich schon sagen: Es hat sich gelohnt!

Was mich freut: bei der Konferenz wird sich nicht nur untereinander ausgetauscht, es werden auch Deals gemacht, es findet Networking statt. Das ist ein Erfolg, dass dadurch bleibende Kontakte entstehen; sonst könnte man ja einfach eine Tele-Konferenz abhalten. Auch dazu geben Ihnen die Workshops, der Lunch und die Pausen die Möglichkeit. Es hat sich gezeigt, dass LISDAR dazu nicht zu gross ist – bei einem Kongress mit 2000 Leuten wäre das viel schwieriger.

Share on Facebook
Bookmark this on Delicious